Kohlrüben Rezepte

Zutaten für 2 Personen

  • 2 Kohlrüben, geschält und in ca. 2 cm große Würfel geschnitten

  • 2 EL Dinkelvollkornmehl

  • 2 EL Olivenöl (1 EL für die Form, 1 EL für die Rüben)

  • 1/4 TL Salz

  • 1 Prise schwarzer Pfeffer

  • 1 Zweig Rosmarin

 

Zubereitung

Steckrüben mit kaltem Wasser aufsetzen und ca. 10 - 15 Minuten lang kochen, bis sie bissfest sind. Mit einem Kartoffelstampfer grob stampfen; mit Mehl, Kristallsalz und Pfeffer gut vermischen und in eine feuerfeste, gefettete Form füllen.
Bei 175 - 200° C ca. 45 Minuten lang backen. Dann ca. 1 EL Öl auf die Rübenmasse geben und weitere 15 Minuten lang backen. In eine Schüssel geben und ein wenig Rosmarin darauflegen. 
Dazu passt Cremejogurt mit Knoblauch.

 

Kohlrübe, Steckrübe, Butterrübe, Erdkohlrabi, Dotsche, ...

All diese Namen bezeichnen ein und dasselbe Gemüse. Die Rübe bekommt unserer Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit, denn sie ist unkompliziert anzubauen, liefert reiche Ernten und steckt zudem noch voller gesunder Inhaltsstoffe.

Die Kohlrüben sind ein perfektes Wintergemüse, da sie bis zu 6 Monate nach der Ernte eingelagert werden können. Mit regionalen Gemüsesorten sparen wir nicht nur Emissionen, sondern unser Körper bekommt in der kalten Jahreszeit auch genau das an Nährstoffen, was er braucht.

In Mitteleuropa waren Kohlrüben ein wichtiges Grundnahrungsmittel in Notzeiten: Nach großen Kartoffelmissernten und drohender Hungersnot war die Bevölkerung von Kohlrüben abhängig. Damals wurden eigene Kohlrüben-Kochbücher herausgeben, für Kohlrüben in allen Variationen. Sie wurde zu Suppen, Aufläufen, Kuchen, Marmeladen und sogar zu Kaffee verarbeitet. Nach den Notzeiten wurde die Kohlrübe unbeliebt, da sie an karge Zeiten erinnerte.

Ähnlich wie Kartoffeln können sie als Beilage oder mit anderem Gemüse zusammen serviert, zu Püree verarbeitet oder zu Pommes oder Puffern gebraten oder frittiert werden. Frische, junge Steckrüben können roh und in dünnen Scheiben geschnitten als Salat genossen werden. Die Eigenart der Kohlrüben ist, dass sie den Geschmack desjenigen Gemüses annehmen, mit dem sie zusammen gekocht werden. Sie schmecken mild und können in vielen Rezepten sehr gut statt Erdäpfeln verwendet werden.

Steckrüben liefern dabei weitaus weniger Kohlenhydrate und auch weniger Kalorien als Erdäpfel.

 

Weitere Rezepte mit Kohlrüben:

Steckrüben-Pizza in Rohkostqualität

Steckrüben sind wie erwähnt wahre Verwandlungskünstler in Sachen Geschmack und können daher hervorragend als Grundlage für die Zubereitung eines Rohkost-Pizzateiges zum Einsatz kommen. Natürlich könnte man auch Kürbis, Zucchini oder eine Mischung aus diesen Gemüsesorten nehmen.

Als Belag könnte es Hummus (Kichererbsenmus), Olivenpaste, marinierte Pilze, Cherrytomaten und getrocknete Kräuter geben. Natürlich kann man den Belag aber auch ganz traditionell mit Tomatensauce, Zwiebeln, Gemüse, Salami und Käse oder nach den persönlichen Vorlieben gestalten.

Zutaten für den Pizzaboden

  • 2 ½ Tassen geschälte und gewürfelte Steckrüben

  • 2 ½ Tassen Walnüsse

  • ½ Tasse Leinsaat gemahlen

  • ¼ Tasse geschälte Hanfsaat

  • ½ TL Meer- oder Kräutersalz

  • 2 TL Wasser (oder je nach Bedarf)

Zubereitung

Die Walnüsse im Mixer mahlen und in eine große Schüssel geben. Die Steckrüben im Mixer mixen, jedoch nicht vollständig zu Püree. Die Masse sollte noch kleine Stückchen enthalten. Die Steckrübenmasse mit allen anderen Zutaten zu den Walnüssen geben.

Alles zu einem Teig verrühren und die Wassermenge so anpassen, dass der Teig anschließend problemlos auf der Dörrfolie des Dörrgerätes ausgestrichen werden kann.

Wenn Sie eine runde Pizza machen möchten, dann formen Sie aus dem Teig zunächst eine Kugel, setzen diese in die Mitte der Dörrfolie und streichen Sie sie gleichmässig nach allen Seiten aus.

Die Teigmenge reicht für zwei mittlere Pizzen.

Schieben Sie die beiden Einschübe ins Dörrgerät (z. B. in das Sedona Dörrgerät) und trocknen Sie die Böden bei 45 Grad 6 bis 8 Stunden lang. Wenden Sie die Böden dann, ziehen Sie die Folien ab und trocknen die Böden weitere 3 Stunden lang.

Die fertig getrockneten Pizzaböden können Sie nun am nächsten oder übernächsten Tag mit dem Belag Ihrer Wahl versehen und noch einmal zum Aufwärmen für eine Stunde in das Dörrgerät geben.

 

Basische Steckrübensuppe

Zutaten für 4 Portionen:

  • 2 große in Würfel geschnittene Steckrüben

  • 6 in Würfel geschnittene Erdäpfel

  • 2 in Würfel geschnittene Karotten

  • 1 feingehackte Zwiebel

  • 1 Liter Gemüsebrühe

  • 100 ml Schlagobers

  • Olivenöl

  • Salz und Pfeffer

  • Majoran

  • Feingehackte Petersilie

Zubereitung

In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Das Gemüse zugeben, mit der Gemüsebrühe auffüllen und etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen.Anschließend mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken und die Sahne unterrühren.Mit der Petersilie bestreut servieren. Wer möchte, kann die Suppe auch purieren!

 

Rösti aus Steckrüben mit Apfelmus

Für 2 Personen

Zutaten für die Rösti

  • 270 g Steckrüben (Bodenrüben oder auch Bodenkohlrabi genannt)

  • 1 Süsskartoffel ca. 250 g

  • 1 TL naturbelassenes Salz

  • 1 TL Thymian getrocknet

  • 1 TL schwarze Senfkörner

  • ½ TL Galgant gemahlen

  • 3 EL Chiagel

  • 3 EL Rapsöl

  • 2 EL Süsslupinenmehl

Herstellung Chia-Gel

  • 1 EL Chia-Samen mit der 3-fachen Menge Wasser mischen. Mindestens

  • ½ Stunde quellen lassen. Vom entstehenden Gel 3 EL verwenden, das restliche Chia-Gel für andere Rezepturen im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten für das Apfelmus

  • 4 Äpfel (Boskop)

  • 2 EL Kokosblütenzucker

  • 1 TL Zimt

  • 200 ml Wasser

  • Gewürzblütenmischung (z. B. „Alles Liebe“ von Sonnentor) oder Kräutermischung

  • Alfalfa- oder Kresse-Sprossen

Zubereitung

Die Steckrüben und die Süsskartoffel schälen und grob raspeln. Dann mit den übrigen Zutaten vorsichtig mischen und 15 Minuten ruhen lassen.Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und 1 Backblech mit Backpapier auslegen.Die Steckrüben-Masse in kleine Häufchen auf das Backpapier setzen und mit einem Löffel leicht flach drücken. Mit etwas Rapsöl beträufeln. Dann ca. 15 bis 20 Minuten goldbraunbacken.Man kann die Rösti auch in der Pfanne braten. Dazu in etwas Bio-Bratöl auf jeder Seite 5 Minuten rösten.Für das Apfelmus die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten in einem Top ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Apfelstücke zerfallen und das Wasser verdampft ist.

Die Steckrüben-Chia-Rösti und das Apfelmus auf einer Platte anrichten, mit der Blütenmischung bzw. den Kräutern und den Sprossen dekorieren.

Das Rezept stammt von: Elfe Grunwald, Gourmetköchin für vegane und vegetarische Köstlichkeiten

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Olivenöl Olivenöl
Inhalt 5 Liter (15,60 € / 1 Liter)
78,00 €
Dinkel-Vollkornmehl Dinkel-Vollkornmehl
Inhalt 1 Kilogramm
3,70 €
Cremejoghurt mit 10% Fett Cremejoghurt mit 10% Fett
Inhalt 0.25 Liter (7,00 € / 1 Liter)
1,75 € zzgl.
Pfand